Wellnessurlaub in Österreich: sichere Anreise mit dem eigenen Auto

Quelle

Unser Berufsalltag wird von Stress und Hektik bestimmt, da kommt die Erholung oftmals zu kurz. Deshalb stehen wir ständig unter Strom und sehnen uns nach einer Auszeit. Doch selbst am Wochenende schaffen wir es nicht, unsere Energiereserven wieder aufzufüllen, indem wir einfach mal abschalten.

Dafür sind Wellnessreisen genau richtig. Es ist nicht nötig, ans andere Ende der Welt zu fliegen, um sich zu entspannen. Ein Kurzurlaub innerhalb der eigenen Landesgrenzen reicht aus, um sich von den Strapazen des Alltags zu erholen. Schließlich gibt es auch in Österreich eine Vielzahl an Wellnesshotels, die man bequem und sicher mit dem Auto ansteuern kann. Damit bereits die Fahrt dorthin für alle Beteiligten so entspannt wie möglich wird, sollten Sie Ihr Fahrzeug vor der Abreise gründlich durchchecken lassen.

Der Reifencheck

Der einzige Kontakt zwischen Ihrem Auto und der Straße findet über die Reifen statt. Deshalb sollte ihnen, insbesondere jedoch dem Profil, die größte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wie tief das Reifenprofil ist, können Sie im mittleren Bereich der Lauffläche ermitteln – wurde die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 4 mm unterschritten, dürfen Sie in Österreich nicht mehr mit Ihrem Auto fahren. Zuerst müssen Sie sich einen neuen Satz Reifen zulegen, zum Beispiel in dem Onlineshop von tirendo.at, danach können Sie den Wellnessurlaub planen.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen

Je nachdem, ob Sie über die Autobahn oder die Landstraßen in den Urlaub fahren, gelten unterschiedliche Geschwindigkeitsbegrenzungen für Ihr Fahrzeug. Auch wenn Sie wahrscheinlich in der Fahrschule gelernt haben, wo man wie schnell fahren darf, frischen wir Ihr Gedächtnis noch einmal auf: Innerhalb geschlossener Ortschaften sind es auch Sommer und tagsüber maximal 50 km/h, außerhalb geschlossener Ortschaften hingegen dürfen Sie maximal 100 km/h schnell fahren. Auf der Autobahn sind tagsüber 130 km/h erlaubt, nachts im Zeitraum von 22 Uhr bis 5 Uhr nur 110 km/h.

Die Raststationen

Wenn Ihre Anreise länger dauert, sollten Sie regelmäßige Pause einlegen. Schließlich soll Sie die Fahrt nicht noch mehr unter Stress setzen. In Österreich gibt es 88 Raststationen im Netz der ASFINAG, die ein ansprechendes Ambiente für Durchreisende bieten. Dort finden Sie nicht nur Tankstellen, sondern auch Cafés und Restaurants, Lounge-Bereiche und Kinderspielplätze. So haben Sie die Möglichkeit, eine kurze Verschnaufpause einzulegen, eine Kleinigkeit zu essen oder Sie vertreten sich einfach mal die Beine. Die Liste der Asfinag-Raststationen finden Sie hinter diesem Link.

Quelle